Das Warten hat ein Ende!

Endlich ist es wieder soweit!

Dieses Wochenende startet der FIS Weltcup in Ruka.

Es sind dann nur noch 10 Stationen bis zum FIS Weltcupfinale im März 2017 in Schonach!

Wir können uns auf eine spannende Saison freuen. Auf Ruka folgt Lillehammer, Ramsau, Lahti, Val di Fiemme, Chaux-Neuve, Seefeld, PyeongChang, Sapporo, Oslo, Trondheim und SCHONACH!

Spannend werden mit Sicherheit auch die Weltmeisterschaften im Februar im finnischen Lahti.

Wir fiebern dem März entgegen und drücken unseren Sportlern die Daumen, viel Erfolg!

2017ortseingangstafel

Weltmeisterliche Partner – Die Durbacher Winzergenossenschaft

Unser langjähriger Partner, die Durbacher Winzergenossenschaft, hat einen Weltmeistertitel für den “Durbacher Steinberg Gewürztraminer Auslese 2015” beim weltweit größten Degustationswettbewerb erhalten.  Unsere Durbacher Partner waren im Wettbewerb mit 1.866 Weinproduzenten aus 41 Ländern. Wir freuen uns jetzt schon auf die Zusammenarbeit beim Weltcupfinale im März 2017 in Schonach.

 

Die Vorbereitungen für das FIS Weltcupfinale 2017 sind in vollem Gange!

TV-Begehung der Wettkampfstätten

Auch 2017 kann der Schwarzwaldpokal und das FIS Weltcupfinale der Nordischen Kombination wieder live im Fernsehen verfolgt werden. Alle Wettbewerbe werden in der ARD-Sendung “Sport extra” übertragen.

Bei der TV-Begehung zusammen mit Vertretern der Medienanstalten ARD, SWR und den Verantwortlichen der FIS, des Deutschen Skiverbands und des Skiclubs Schonach, wurden die Kamera-Standorte und die erforderliche Technik für die Übertragung an der Sprungschanze, sowie auch im Langlaufstadion besprochen und festgelegt. An der Sprungschanze werden wieder ca. 10 Kameras aufgestellt, im Langlaufstadion werden es ca. 12 Kameras sein. Ein 90-köpfiges Fernsehteam wird für die TV-Übertragung der spannenden Skiwettkämpfe in nationalen und internationalen Wohnzimmern sorgen. Die komplette Strecke ist durch Kameras abgedeckt – somit kann man die Sportler und entscheidende Momente hautnah miterleben!

2016-10-06_tv-begehung_003_web

2017 wieder Weltcupfinale in Schonach

Beim FIS-Kongress in Mexiko wurde die Kalenderplanung für die Wintersaison 2016/2017 bestätigt. Die weltbesten Athleten in der Nordischen Kombination bestreiten erneut das Saisonfinale in Schonach. Am Samstag, 18. März steht der traditionsreiche SCHWARZWALDPOKAL auf dem Terminkalender, am Sonntag, 19. März das große Finale mit zwei Durchgängen beim Skispringen und dem abschließendem 15 km Langlauf. Gemeinde und Skiclub Schonach freuen sich sehr über das erneute Vertrauen der FIS und des Deutschen Skiverbandes.

Der Weltcup der Kombinierer wird im kommenden Winter bereits Ende November in Kuusamo eröffnet. Bis zum Höhepunkt des vorolympischen Winters, den Weltmeisterschaften in finnischen Lahti (21.02. – 05.03.2017) haben die Sportler neun Stationen auf dem Weltcupkalender. Danach geht es über Oslo und Trondheim (NOR) zum Finale nach Schonach. Weltcupkalender Nordische Kombinatin 2016/2017

Vom 13. – 15. Januar 2017 sind die Nachwuchsathleten beim Alpencup an der Langenwaldschanze und im Langlaufstadion Wittenbach im Einsatz. Geplant ist ein Sprint (1 Durchgang Skispringen, 5 km Langlauf) am Freitag, ein Einzelwettbewerb am Samstag (1 Durchgang Skispringen, 10 km Langlauf), und ein TEAM-Wettbewerb am Sonntag.

 

Langlauf Sonntag 47

Der Weltcuport Schonach sagt Danke!

Ein phänomenales Weltcupwochenende liegt nun hinter uns. Drei spannende Wettbewerbe mit glücklichen Siegern, tolle Weltcuppartys, ein großartiges Publikum sowie eine unermüdliche Helferschar… Schlichtweg eine rundum gelungene Veranstaltung, die allesamt begeisterte! Vielen Dank! Wir sehen uns beim Schwarzwaldpokal 2017.

Langlauf Sonntag 40

Norweger Graabak Tagessieger / Große Kristallkugel an Frenzel überreicht

Auch der 15 Kilometer Langlauf hatte es nochmal in sich. Nach einem packenden Rennen siegte der Norweger Joergen Graabak, Fabian Rießle holte sich nach einer sensationellen Aufholjagd Silber. Rang Drei ging an den Österreicher Lukas Klapfer, Platz sechs und acht an Johannes Rydzek und Weltcupgesamtsieger Eric Frenzel. Manuel Faisst, der nach dem Springen den Tross der Nordischen Kombinierer anführte und von Platz Eins startete, landete nach einem kräftezehrenden Lauf und einem Sturz schließlich auf dem 14. Platz.
Neben der Siegerehrung der Tagessieger, wurden im Wittenbachstadion auch die ersten drei des Gesamtweltcups geehrt. Dabei bekam Eric Frenzel vor einem begeisterten Publikum die große Kristallkugel überreicht. Zweiter im Gesamtklassement wurde der Japaner Akito Watabe, Fabian Riessle wurde Dritter.