Langlauf Sonntag 47

Der Weltcuport Schonach sagt Danke!

Ein phänomenales Weltcupwochenende liegt nun hinter uns. Drei spannende Wettbewerbe mit glücklichen Siegern, tolle Weltcuppartys, ein großartiges Publikum sowie eine unermüdliche Helferschar… Schlichtweg eine rundum gelungene Veranstaltung, die allesamt begeisterte! Vielen Dank! Wir sehen uns beim Schwarzwaldpokal 2017.

Langlauf Sonntag 40

Norweger Graabak Tagessieger / Große Kristallkugel an Frenzel überreicht

Auch der 15 Kilometer Langlauf hatte es nochmal in sich. Nach einem packenden Rennen siegte der Norweger Joergen Graabak, Fabian Rießle holte sich nach einer sensationellen Aufholjagd Silber. Rang Drei ging an den Österreicher Lukas Klapfer, Platz sechs und acht an Johannes Rydzek und Weltcupgesamtsieger Eric Frenzel. Manuel Faisst, der nach dem Springen den Tross der Nordischen Kombinierer anführte und von Platz Eins startete, landete nach einem kräftezehrenden Lauf und einem Sturz schließlich auf dem 14. Platz.
Neben der Siegerehrung der Tagessieger, wurden im Wittenbachstadion auch die ersten drei des Gesamtweltcups geehrt. Dabei bekam Eric Frenzel vor einem begeisterten Publikum die große Kristallkugel überreicht. Zweiter im Gesamtklassement wurde der Japaner Akito Watabe, Fabian Riessle wurde Dritter.

Manuel Faißt führt nach Springen

Der erste Teil des finalen Weltcupwettbewerbs ist nun vorbei: Nach zwei Durchgängen liegt der deutsche Athlet Manuel Faißt auf Rang eins, gefolgt von Akito Watabe (Japan) und Norweger Jan Schmid. Eric Frenzel liegt nach dem Springen auf dem fünften Platz, Fabian Rießle und Johannes Rydzek auf den Rängen 14 und 17.
Um 14.50 Uhr beginnt dann der große finale Langlaufwettbewerb im Wittenbachstadion. Auf 15 Kilometern müssen sich die 30 besten Nordischen Kombinierer der Weltrangliste in der Loipe dann ein letztes Mal in dieser Saison beweisen. Obwohl der Sieger des Gesamtweltcups mit Eric Frenzel schon fest steht, dürfen wir uns nochmals auf einen spannenden Wettbewerb freuen.  Direkt im Anschluss findet dann die große Siegerehrung statt, bei der die große Kristallkugel überreicht wird.

Schwarzwaldpokal Langlauf 23

Eric Frenzel gewinnt Schwarzwaldpokal

Nach 29 Jahren ist es endlich geschafft und der begehrte Schwarzwaldpokal geht wieder an einen deutschen Athleten: Eric Frenzel! Doch bis er die Trophäe entgegennehmen konnte, galt es einen wahren Krimi durchzustehen. Zusammen mit dem Norweger Magnus Krog lieferte er sich einen packenden Schlusssprint. In der letzten Kurve schnitt Krog seinem Widersacher jedoch den Weg ab und bog als Erster ein – ein entscheidender Moment! Nachdem sich der Norweger mit einem langen Schritt als Erster über die Ziellinie rettete, legte die deutsche Mannschaftsleitung Protest ein: Krog habe Frenzel behindert. Schließlich wurde der Norwegische Athlet disqualifiziert und Eric Frenzel zum Tagessieger ernannt. Auf Platz zwei rückte dadurch Jan Schmid (Norwegen) auf, Japaner Akito Watabe wurde Dritter.

 

TEAM-WETTBEWERB

Norweger Klemetsen führt nach Springen

Spannender Sprungwettbewerb um den Schwarzwaldpokal: Mit 0,2 Punkten Differenz und damit nur einer Sekunde Vorsprung startet der Norweger Haavard Klemetsen als Erster den 10 Kilometer Langlaufwettbewerb heute um 13.30 Uhr im Wittenbachstadion. Mit 103,5 Metern landete er heute den weitesten Sprung. Dicht hinter ihm, mit 99 Metern, Akito Watabe aus Japan, der derzeit auf Rang zwei der Weltcupgesamtwertung liegt und somit sicherlich mit zu den Anwärtern für den Sieg des Schwarzwaldpokals gehört. Aber auch die deutschen Athleten sind ganz vorne mitdabei: Manuel Faisst vom SV Baiersbronn startet mit nur 11 Sekunden Rückstand als Dritter, Eric Frenzel (Oberwiesenthal) folgt 21 Sekunden später auf Rang fünf, gleichauf mit Teamkollege Tobias Simon (Breitnau). Fabian Riessle (Breitnau) startet mit 45 Sekunden Rückstand auf den führenden Norweger, eine Sekunde später Johannes Rydzek (Oberstdorf).

Heute geht es um den Schwarzwaldpokal

Zum 50. Mal gehen die Nordischen Kombinierer heute um den begehrten Schwarzwaldpokal an den Start. Der Schwarzwaldpokal ist wie die Veranstaltung selbst eine Besonderheit, denn es gibt nicht irgendeinen „Pott“ zu gewinnen. Die Trophäe ist ein wahres Schmuckstück, und hebt sich vom „Salatschüssel-Niveau“ anderer Siegerpokale ab. Es handelt sich um einen Bronzeguss mit Ornamenten und eingearbeiteten Bergkristallen. Der Pokal ist ein Wanderpokal und kann nur durch drei Siege hintereinander oder fünf Siege insgesamt gewonnen werden. Bisher gelang dies niemandem. Doch die Sportler gehen deshalb nicht leer aus. Ein jeder Sieger bekommt eine kleine Nachbildung des Originalpokals. Diese bedeutet für die Gewinner stets eine Aufwertung des Trophäenschrankes. Los geht es um 10 Uhr mit dem Skispringen an der Langenwaldschanze, um 13.30 Uhr findet dann der Langlaufwettbewerb im Skistadion im Wittenbachtal statt.